06.09.2017

Großes Favoritenstolpern

Der Kreispokal-Abend hatte einige Überraschungen parat.

Der TFC Köln konnte sich auch gegen Flittard durchsetzen.

Der TFC Köln warf mit der Spvg Flittard erneut eine höherklassige Mannschaft aus dem Wettbewerb. Die Gäste waren kurz vor der Pause durch Fabian Brockmeyer mit 0:1 in Führung gegangen. Im zweiten Durchgang drehten Serkan Kabak und Muhammet Akdeniz das Spiel dann noch in einen 2:1-Erfolg des A-Ligisten.

Mit Mülheim-Nord schaffte es auch ein weiterer Vertreter der Kreisliga A ins Viertelfinale. Die Mannschaft von Trainer Markus Kurth besiegte den Vorjahresfinalisten SV Deutz 05mit 9:8 im Elfmeterschießen. Zuvor hatte es nach 120 Minuten 1:1 gestanden.

Für die dritte große Überraschung des Abends sorgte der C-Ligist 1. FSV Köln 99, der den Bezirksligisten SV Westhoven-Ensen mit 3:0 besiegte. Carl Müller hatte die Weidenpescher nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung gebracht, Alessandro Giusti elf Minuten später auf auf 2:0 (41.) erhöht. Müller sorgte auch mit seinem zweiten Treffer eine Minute vor Schluss für den Endstand (3:0, 89.).

Keine Blöße gaben sich derweil der FC Leverkusen, FC Pesch und Rheinkassel-Langel, die allesamt ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Der klassenhöchste Teilnehmer des Kreispokals, Mittelrheinligist Pesch, schickte bei Agrippina erneut nur den „zweiten Anzug“ aufs Feld. Dennoch reichte es nach zwei Toren von Deniz Kayla, sowie jeweils einem Treffer von Cedric Heinz und Cemroz Can Alic für einen souveränen 0:4-Erfolg.

Der FCL gewann hingegen gleich mit 3:9 bei Schwarz-Weiss Köln. Auf Seiten des Landesligisten machte vor allem Alexander Willms auf sich aufmerksam, der insgesamt vier Tore erzielte. Vincenzo Bosa traf doppelt, Erkan Öztürk, Nurullah Kayirtar und Amine Azzizi steuerten jeweils einen Treffer bei. Für den B-Ligisten betrieben zweimal Pascal Frere einmal Adriano Urso Ergebniskosmetik.

A-Ligist Rheinkassel-Langel setzte sich mit 1:3 beim B-Ligisten Vorwärts Spoho durch. Die frühe Führung durch Marcel Wedemann (0:1, 7.) konnten die Gastgeber durch ein Tor von Alexander Baron schnell egalisieren (1:1, 9.). Noch im ersten Durchgang brachte Jens Wahn die Gäste allerdings erneut in Führung (1:2, 21). Für die Entscheidung sorgte schließlich Kevin Nöthgen in der 72. Minute (1:3). Im Viertelfinale kommt es nun zum Aufeinandertreffen mit dem Ligarivalen und Deutz-Bezwinger Mülheim-Nord.


Kommentieren

Vermarktung: