19.01.2018

SC Brück gelingt Transfercoup!

Der B-Ligist konnte sich die Dienste von Ex-Bundesligaprofi Burak Kaplan sichern.

Bild: RevierSport

Nach einem halben Jahr ohne Verein spielten die gute Kontakte von SCB-Trainer Murat Karaca bei der Verpflichtung Kaplans eine gewichtige Rolle. Zudem sind einige Freunde des gebürtigen Kölners beim derzeitigen Tabellenvorletzten der Kreisliga B2 aktiv. Zuletzt war der bald 28-Jährige für den FC Kray in der Oberliga Niederrhein aktiv, verließ den Club aber nach dem Abstieg im vergangenen Sommer. 

„Wir haben uns auf Anhieb verstanden“ so der erste Vorsitzende des SC Brück, Frank Jenniges, der in diesem Zusammenhang auch nochmal die persönlichen Beziehungen Kaplans als Hauptgrund für den überraschenden Transfercoup hervorhob. „Die Vorraussetzungen sind im Moment noch nicht so professionell wie er es gewohnt ist. Aber da wir bald am Pohlstadtsweg einen neuen Kunstrasen bauen und das Drumherum auch stimmt, hat er bei uns dann unterschrieben“ so Jenniges weiter. Zuvor sei Kaplan auch als Spielertrainer beim TV Herkenrath im Gespräch gewesen.

Der Mittelfeldspieler fing einst beim SSV Vingst 05 mit dem Fußballspielen an und wechselte bereits im Alter von sieben Jahren in die Jugendabteilung von Bayer 04 Leverkusen. Dort schaffte er es 2009 schließlich in den Profikader, bestritt für die Werkself sowohl vier Partien in der Bundesliga als auch in der Europa League, unter anderem gegen Gegner wie Atlético Madrid.

Nachdem er mit seinen Einsatzzeiten unzufrieden war, folgte 2011 zunächst eine Ausleihe zu Greuther Fürth und anschließend der Wechsel zum türkischen Traditionsverein Besiktas Istanbul. Dort konnte sich Kaplan allerdings nicht durchsetzen und kam auf nur fünf Ligaeinsätze. Nach weiteren kürzeren Ausleihen zum SV Babelsberg 09, Fethiyespor und KFC Uerdingen fand Kaplan vorübergehend nochmal bei der SG Wattenscheid 09 sein Glück und kam von 2014 bis 2016 in 49 Spielen der Regionalliga West zum Einsatz, erzielte dabei 14 Treffer.

Kommentieren

Vermarktung: