Braunschweig beendet Sieglos-Serie

3. Liga: Eintracht Braunschweig – 1. FC Kaiserslautern, 2:0 (2:0)

15. Februar 2020, 23:31 Uhr

Das Auswärtsspiel von Kaiserslautern endete erfolglos. Gegen Braunschweig gab es nichts zu holen. Die Gastgeber gewannen die Partie mit 2:0. Der BTSV erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier. Im Hinspiel hatte die Eintracht Braunschweig bei 1. FC Kaiserslautern triumphiert und einen 3:0-Sieg für sich beansprucht.

17.842 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Braunschweig schlägt – bejubelten in der zwölften Minute den Treffer von Merveille Biankadi zum 1:0. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Niko Kijewski den Vorsprung des BTSV auf 2:0 (44.). Mit der Führung für die Eintracht Braunschweig ging es in die Halbzeitpause. Kaiserslautern stellte in der 70. Minute personell um: Simon Skarlatidis ersetzte Hendrick Zuck und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Braunschweig tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Stephan Fürstner ersetzte Marvin Pourie (73.). Letztendlich hatte der BTSV Spielentscheidendes bereits in der ersten Hälfte vollbracht, als er die Führung mit in die Kabine nahm – ein Vorsprung, der auch noch nach Ablauf der vollen Spielzeit Bestand hatte.

Mit dem souveränen Sieg gegen 1. FC Kaiserslautern festigte die Eintracht Braunschweig die fünfte Tabellenposition. Zehn Siege, acht Remis und sechs Niederlagen hat Braunschweig momentan auf dem Konto.

Kaiserslautern holte auswärts bisher nur 16 Zähler. Der Gast findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13. Acht Siege, sieben Remis und neun Niederlagen hat 1. FC Kaiserslautern derzeit auf dem Konto.

Der Motor von Kaiserslautern stottert gegenwärtig – seit fünf Spielen ist man jetzt sieglos. Anders ist die Lage hingegen beim BTSV, wo man insgesamt 38 Punkte auf dem Konto verbucht und damit den 13. Tabellenplatz belegt.

Nächsten Samstag (14:00 Uhr) gastiert die Eintracht Braunschweig bei den Würzburger Kickers, 1. FC Kaiserslautern empfängt zeitgleich den FSV Zwickau.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema