Würzburg siegt dank Joker Pfeiffer

3. Liga: FSV Zwickau – Würzburger Kickers, 1:2 (1:0)

29. Februar 2020, 23:31 Uhr

Ein Tor machte den Unterschied – die Würzburger Kickers siegten mit 2:1 gegen den FSV Zwickau. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für Würzburg. Im Hinspiel hatte Zwickau vor eigenem Publikum ein 2:0 verbucht.

4.166 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für das Heimteam schlägt – bejubelten in der vierten Minute den Treffer von Ronny König zum 1:0. Zur Pause wusste der FSV Zwickau eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Zwickau stellte in der 59. Minute personell um: Elias Huth ersetzte Fabio Viteritti und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Luca Pfeiffer, der von der Bank für Patrick Sontheimer kam, sollte für neue Impulse beim FWK sorgen (71.). Der FSV Zwickau nahm in der 76. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Nils Miatke für Can Coskun vom Platz ging. Für das 1:1 der Würzburger Kickers zeichnete Dominic Baumann verantwortlich (84.). Pfeiffer wurde zum Helden des Spiels, als er die Gäste mit einem Treffer kurz vor dem Abpfiff (90.) doch noch in Front brachte. Am Ende hieß es für Würzburg: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg bei Zwickau.

Nachdem der FSV Zwickau die Hinserie auf Platz 14 abgeschlossen hatte, legte man im Verlauf eine Schippe drauf. In der Rückrundentabelle belegt Zwickau aktuell den neunten Rang. Der FSV Zwickau findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 14. Acht Siege, acht Remis und zehn Niederlagen hat Zwickau momentan auf dem Konto. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für den FSV Zwickau, sodass man lediglich fünf Punkte holte.

Beim FWK präsentierte sich die Abwehr angesichts 45 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (48). Die Würzburger Kickers holten auswärts bisher nur 19 Zähler. Auf zwölftem Rang hielt sich Würzburg in der ersten Hälfte des Fußballjahres noch zurück, in der Rückrundentabelle hat die Equipe dagegen aktuell die zweite Position inne. Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der FWK im Klassement nach vorne und belegt jetzt den sechsten Tabellenplatz. Zwölf Siege, vier Remis und zehn Niederlagen haben die Würzburger Kickers derzeit auf dem Konto. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte Würzburg seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her.

Am nächsten Sonntag (13:00 Uhr) reist Zwickau zum KFC Uerdingen 05, tags zuvor begrüßt der FWK SV Waldhof Mannheim vor heimischer Kulisse.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe