Adler grüßen von ganz oben

Kreisliga D3: Immense Offensivkraft sichert die Tabellenführung.

29. Dezember 2016, 15:36 Uhr

Tabellenplatz Eins zur Winterpause – damit hätte der SV Adler Dellbrück II nach dem durchwachsenen Saisonstart wohl selbst nicht gerechnet. Eine fulminante Serie sorgte jedoch dafür, dass die Dellbrücker in der Pause von ganz oben grüßen. RHEINFUSSBALL blickt zusammen mit Trainer Isak Nukic auf die erste Saisonhälfte zurück.

1:3, 1:2, 0:0 – der Saisonstart der Adler aus Dellbrück lief mit zwei Niederlagen und einem Remis nur schleppend an. Erst am vierten Spieltag sprang im Duell der Zweitvertretungen mit Dünnwald der erster Dreier heraus. Seit dem 3:0 hat die Mannschaft von Isak Nukic nur eine Niederlage hinnehmen müssen (1:2 gegen Wiesdorf) und eilte ansonsten von Sieg zu Sieg. Dabei bauten die Dellbrücker zudem ein irres Torverhältnis auf. In insgesamt 14 Spielen erzielte das Team 63 Treffer, das macht im Schnitt mehr als vier Tore pro Spiel.

Seine Mannschaft habe etwas gebraucht, um in die Spur zu finden und das Zusammenspiel zu optimieren, erinnert sich auch der Coach an eine schwierige erste Phase der Saison. Nun aber habe sie eine Serie starten können und trumpfe durch mannschaftliche Geschlossenheit auf. Deshalb geht der Trainer sehr zufrieden in die wohlverdiente Winterpause. „Unsere Stärke ist das Zusammenspiel. Wir treten im Training und am Spieltag wie eine Mannschaft auf und zeigen immer, dass wir unbedingt siegen wollen“, hat Nukic die Stärken seiner Mannschaft ausgemacht.

Autor: Judith Zacharias

Kommentieren