Blau-Weiß betritt Neuland

Kreisliga D: Gegen Ataspor II möchte Blau-Weiß IV die Aufbauphase fortsetzten.

22. August 2014, 14:26 Uhr

Der erste Spieltag liegt hinter der Kreisliga D. Die Tabellen der vier Staffeln sagen noch nicht viel aus, nur wer auch am zweiten Spieltag erfolgreich ist, kann von einem positiven Trend sprechen. Der BV Wiesdorf hat einen guten Start hinter sich und reist zum ersten Auswärtsspiel nach Chorweiler. Der SC Blau-Weiß Köln IV startet am Wochenende erst in sein erstes Saisonspiel. Was die Mannschaft in diesem Jahr erwartet, lässt sich nach einem großen Umbruch noch nicht abschätzen. Das Match bei Ataspor Porz II soll erste, möglichst positive, Aufschlüsse geben.

Staffel 1

Enttäuschte unter sich in Roggendorf. Der SSV Roggendorf/Thenhoven II und der Cologne FC mussten knappe Niederlagen am ersten Spieltag verdauen. Beide verloren 2:3, es fehlte nicht viel und man hätte zum Start schon mindestens den ersten Punkt einsacken können. Roggendorf muss auch am zweiten Spieltag nicht auswärts antreten, gegen Cologne darf man noch einmal zu Hause spielen. Der Cologne FC seinerseits muss weiter auf sein erstes Heimspiel warten. Von der erneuten Auswärtsfahrt möchte man diesmal auch Punkte mitbringen.

Vorschauen zu allen weiteren Partien findet ihr hier

Staffel 2

Der SV Rot-Weiss Zollstock II zeigte am ersten Spieltag, dass auch eine 1:4-Niederlage unter „unglücklich verloren“ eingeordnet werden kann. „Bei Casa Espana II haben wir einfach den Faden verloren, so schlecht sind wir da nicht aufgetreten. Das kann einer jungen Mannschaft schon mal passieren“, so Zollstock-Trainer Arthur Rätsch. Den Faden möchten die Rot-Weissen nun auf dem eigenen Platz wiederfinden. Am zweiten Spieltag ist die Reserve der Raderthal Kickers zu Gast. Der Gegner ist für Rätsch eine Wundertüte: „Raderthal hat sehr viele Spieler. Sie sind dadurch schwer einzuschätzen, weil man nie weiß mit welchem Personal sie an den Start gehen.“ Auch Zollstock hat einen großen Kader, daher fallen auch die recht vielen Ausfälle nicht so stark ins Gewicht. Für Michael Gerth, Jerome Scherer und Sebastian Wennekers kommt ein Einsatz am Wochenende noch zu früh, außerdem sind noch ein paar Rot-Weisse im Urlaub.

Vorschauen zu allen weiteren Partien findet ihr hier

Staffel 3

Kann der BV Wiesdorf die Saison mit einer Siegesserie starten? Beim 3:1-Erfolg gegen den FC Energie griffen bereits viele Rädchen richtig ineinander, auswärts wird sich nun zeigen, ob die Siegesmaschine schon gut geölt ist. Es geht für das Team von Trainer Gürsel Kahillogulari zum SV Fühlingen-Chorweiler II. Wiesdorfs Coach geht das Spiel selbstbewusst an: „Ich kenne zwar unseren Gegner nicht, trotzdem glaube ich, dass wir erfolgreich spielen werden. Gewinnen oder mindestens zu Null spielen: Das ist unser Anspruch.“ Auch Wiesdorf hat, wie so viele Mannschaften, im August noch mit urlaubsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Eine große Lücke reist das Fehlen von Rafael Skowronek. Der Verteidiger stand gegen Energie noch als Kapitän auf dem Feld.

Vorschauen zu allen weiteren Partien findet ihr hier

Staffel 4

Der SC Blau-Weiß Köln IV setzte am ersten Spieltag aus und spielt dafür jetzt gleich zweimal in wenigen Tagen. Nach der Partie bei Ataspor Porz II geht es am kommenden Donnerstag bereits gegen den VfL Rheingold Poll III. Auf die Mannschaft von Trainer Frederik Amecke-Mönnighoff wartet in dieser Spielzeit viel Neuland, was es zu erkunden gilt. Das Team hat sehr viele Spieler an die zweite Mannschaft abgegeben und selbst ein vollkommen neues Gesicht bekommen. Der Umbruch ist bislang noch nicht abgeschlossen. „Wir brauchen noch ein paar neue Spieler, aber ich bin sicher, dass wir die zeitnah finden. Wir befinden uns noch in der Aufbauphase. Das macht mein Team derzeit zu einem Überraschungs-Ei“, so der Coach. Eine Eischätzung zum Spiel gegen Ataspor II ist daher derzeit aus Sicht der Blau-Weißen noch nicht möglich. Das neue Team, mit vielen Spielern die nicht aus Köln kommen gespickt, tritt als Neuling in der Staffel an.

Vorschauen zu allen weiteren Partien findet ihr hier

Autor: Janosch Lübke

Kommentieren