Letzte Tests in der heißen Phase

Das kommende Wochenende ist vollgepackt mit Freundschaftsspielen.

26. Februar 2015, 13:35 Uhr

Das anstehende Wochenende hat wieder einiges an Testspielen zu bieten. Viele Vereine aus dem Kreis Köln werden die kommenden drei Tage nutzen, um für die näher rückende Rückrunde zu testen. Auch Der SC Brück, die Spvg. Arminia 09 und die DJK Viktoria Buchheim sind mit dabei.

Nur noch wenige Tage bis zur Rückrunde und im Kölner Raum wollen die Vereine noch einmal eifrig testen. Zu ihnen gehören der SC Brück, die Spvg. Arminia 09 und die Viktoria aus Buchheim. Der SC wird am 1. März um 15 Uhr zu Hause gegen den TuS Ehrenfeld spielen. Trainer Sascha Höschler ordnet die anstehende Partie noch in die Kategorie „Probierphase“ ein. „Wir wollen in Ehrenfeld noch einmal ordentlich durchwechseln. Erst unser letztes Testspiel wird von der Startelf für die Ligaspiele bestritten werden.“

„Kleines Fragezeichen vor dem Spiel“

Arminia 09 kann in Sachen Vorbereitungsspiele noch nicht viel vorweisen. Keine einzige Partie konnte der D-Ligist in der Winterpause absolvieren. „Die schlechten Platzverhältnisse haben uns nach wie vor einen Strich durch die Rechnung gemacht“, erklärt Spvg.-Trainer Stefan Weiers. Auch die deutschlandweite Grippewelle macht es der Arminia schwer, sich für den Ligarückrundenstart vorzubereiten. „Es fällt einer nach dem anderen aus. Unser Testspiel für diese Woche gegen Borussia Kalk II mussten wir deshalb schon absagen.“ Bei der Partie am kommenden Sonntag gegen den TuS Höhenhaus II will die Sportvereinigung sehen wo sie steht. „Wir gehen mit einem Fragzeichen in das Spiel. Wir müssen schauen wo wir stehen und wie wir agieren werden“, so Weiers. Das Freundschaftsspiel wird um 13 Uhr in Höhenhaus angepfiffen.

„Es wird die Startelf spielen“

DJK-Trainer Günter Kreutz will bei seinem Testspiel gegen SuS Nippes 12, ebenfalls am kommenden Sonntag um 15 Uhr, die Mannschaft spielen lassen, die auch in den Ligaspielen von Anfang ran darf. Dennoch ist sich der Viktoria-Coach Günter Kreutz bewusst, dass die bevorstehende Partie nicht mit Meisterschaftsspielen zu vergleichen ist. „Wir sehen das als Vorbereitung und Trainingseinheit. Dennoch erhoffe ich mir ein schönes und faires Spiel. Konditionell können wir auf jeden Fall mit einem B-Ligisten mithalten“, gibt sich Kreutz selbstbewusst.

Autor: Lisa Geller

Kommentieren