09.06.2015

VfL Leverkusen II ist zurück in der Kreisliga B

Kreisliga C: Louis Mwamba trifft im letzten Saisonspiel doppelt.

Der VfL Leverkusen II gehört mit zu den sieben schnellsten Meistern der Region. Die Mannschaft um Trainer Marco Treubmann konnte bereits am letzten Wochenende die Meisterschaft ausgibt feiern und ist nach vier langen Jahren wieder zurück in der Kreisliga B. Auch am letzten Spieltag ließ man sich nicht lumpen, fuhr gegen Weiler-Volkhovens Zweite einen Sieg ein und feierte danach eine rauschende Meisterparty.

Im letzten Saisonspiel stellte der VfL einmal mehr unter Beweis, warum man von Gaffel und RHEINFUSSBALL zu den schnellsten Meistern gekürt wurde. Gegen den fünftplatzierten SC Weiler-Volkhoven II verabschiedete sich das Team um Trainer Marco Treubmann unter strahlendem Sonnenschein mit Sieg Nummer 25 aus der Kreisliga C. Zwar geriet man gegen kämpferische Weileraner erst durch Igor Sauer in Rückstand (1.) , konnte sich aber, nachdem die erste Offensivwelle des Gastgebers abgeklungen war, wieder fassen. Doppeltorschütze Louis Mwamba (20., 24.) und Phil Quirmbach (41.) brachten ihre Farben auf die Siegerstraße. In der zweiten Halbzeit bestimmen die Leverkusener weiter das Spielgeschehen und erhöhten in der 61. Minute durch Andreas Oelkers auf 4:1, ehe Alexander Heumann zum 5:1 und Endstand einnetzte (63.). „Wir haben versucht ein gutes Spiel abzuliefern und eine gewissen Ernsthaftigkeit an den Tag zu legen - das ist uns auch gelungen“, sagte der von der Bierdusche noch klitschnasse VfL-Cheftrainer nach dem Spiel im Interview.

„Wir wollen uns in der nächsten Saison positionieren und uns punktuell verstärken, um eine gute Rolle in der Kreisliga B zu spielen. Dazu veranstalten wir am kommenden Dienstag ein weiteres Sichtungstraining. Ich halte einem Platz im sicheren Mittelfeld für durchaus möglich“, sagte Trainer Treubmann. Der rosige Blick in die Zukunft kommt nicht von ungefähr, schließlich erzielten die offensiv starken Leverkusener in 28 Spielen 126 Tore, verbuchten 25 Siege und dominierten gemeinsam mit Merkenich die Kreisliga C in dieser Saison. Mit dem angemieteten Partybus und einem guten Vorrat Gaffel-Kölsch ging es für die frisch gebackenen Meister mit Vollgas in Richtung Kreisliga B.

Autor: Luise Kropff

Kommentieren