18.04.2016

Zehn TPSK-Spieler ärgern DSK II

Kreisliga C2: TPSK II will in die Top-Five – Gegen den DSK II fuhr das Team den vierten Sieg in Folge ein.

Der DSK Köln II ist gegen den TPSK II ins Straucheln gekommen. Die Mannschaft von Trainer Alessandro Puzzo zog gegen den Tabellensiebten den Kürzeren und ging als Verlierer vom Platz. Dabei brachten auch knapp 45 Minuten Unterzahl die TPSK II um Angelo Todaro nicht aus dem Tritt. „Wir haben auch mit einem Mann weniger überragend gespielt“, sagte Todaro nach dem 2:1-Sieg über den DSK II begeistert. So, wie es derzeit für den TPSK II läuft, ist für den Trainer noch Luft nach oben. 

Der DSK Köln II musste am Wochenende vorerst den zweiten Tabellenplatz abtreten. Gegen den TPSK II konnte die Mannschaft um Puzzo ihren Siegeslauf nicht weiter ausbauen und ging als Verlierer vom Platz. In der letzten Woche schielte der DSK II noch darauf, dass sich der ewige Tabellenführer SC Borussia Lindenthal-Hohenlind IV mal einen Patzer erlaubt. Jetzt patzte die Puzzo-Elf gegen die TPSK II selbst. Durch die Niederlage gegen den Siebtplatzierten zog der SC Rondorf II am DSK II vorbei und verwies diesen auf den dritten Tabellenplatz. 

TPSK ärgert DSK auch in Unterzahl weiter

Dabei begann die Partie für den DSK Köln II vielversprechend. Schon in der 24. Minute musste ein TPSK-Spieler das Feld aufgrund einer roten Karte räumen. „Mein Spieler hat eine dumme Reaktion gezeigt, die völlig zurecht geahndet wurde“, bewertete Coach Angelo Todaro die Aktion nach dem Spiel. Ibrahim Türker schoss dann den in Überzahl spielenden DSK II 1:0 in Führung (44.). Der Tabellenzweite wurde in den ersten 45 Minuten seiner Favoritenrolle gerecht und schnupperte in der Pause an den Fersen des SC Borussia Lindenthal-Hohenlind IV. Doch dann drehte der TPSK II auf.

„Wir haben auch mit einem Mann weniger überragend gespielt und den DSK weiter beschäftigt. Die rote Karte in der 24. Minute hat unser Spiel nicht beeinträchtigt“, so Todaro. In Unterzahl erzielte die Elf in Person von Giuseppe Cardaci den 1:1-Ausgleichstreffer (60.). Zehn Minuten später belohnte der TPSK seine kämpferische Leistung und ging sogar in Führung (70.). Zuvor hatte sich ein DSK-Spieler zu einer Sünde hinreißen lassen, und musste den Platz durch eine gelbrote Karte verlassen. Frederik Varenau schaltete am schnellsten und nutzte die kurze Unordnung des DSK II zum 2:1-Führungstreffer.

„Es wäre schön, wenn wir unter die Top-Fünf kommen würden“

Auch wenn für den DSK Köln II die Meisterschaft nicht von primärer Wichtigkeit ist, werden sich Alessandro Puzzo und seine Schützlinge ärgern. 45 Minuten war die Elf in Überzahl und konnte gegen den TPSK II trotzdem nichts ausrichten. Trainer Todaro sieht sich für den Kampf seiner Mannschaft mit den drei Punkten belohnt. „Im Hinspiel sind wir noch eingebrochen, aber am Sonntag sind wir auch in Unterzahl weiter dran geblieben. Die Jungs waren von Beginn an heiß. Wir haben alles versucht, um den DSK zu ärgern und das hat auch geklappt“, freut sich der Trainer. Durch den Dreier hat die Mannschaft zwei Plätze in der Tabelle gut machen können. Wenn es nach Coach Todaro geht, ist da noch etwas Luft nach oben: „Wir hatten viele verletzte Spieler und sind erst seit ein paar Wochen wieder komplett. Das schlägt sich auch direkt in den Ergebnissen nieder. Die letzten vier Spiele konnten allesamt gewonnen werden. Diesen Lauf wollen wir weiter ausbauen. Es wäre schön, wenn wir in der Tabelle unter die ersten Fünf kommen würden.“


Autor: Luise Kropff

Kommentieren