Teammanagerbericht: FC Germania Zündorf

Autor: Willi Dornbusch

13.10.2014

Knappes Ding!!

Aber auch der RSV Urbach II kam den Zündorfern bei ihrer kleinen Serie nicht in die Quere, was den 4. Sieg in folge zur Folge hat.

Hasan Ceylan und Routinier Marc Mudrack schossen die Tore beim 2:1 Zittersieg an der Brucknerstrasse.

RSV Urbach II – Zündorf I 1:2 (0:1): Nichts für ein schwaches Nervenkostüm war der Lokalthriller zwischen den Urbachern und den Zündorfern. Die Germanen begannen besser und schwangen in den ersten 10 Minuten den Taktstock. Jan Jensen hätte bereits in der 1. Minute, wie auch nach 7 Minuten einnetzen können, wurde aber nichts zählbares daraus.

So ab der 10. Minute übergaben die Schützlinge von Trainer Gökhan Ayranci artig den Taktstock an das Urbacher Ensemble und die Gastgeber schnürten die Germanen gut 20 – 25 Minuten in ihrer eigenen Hälfte ein. Mehr als ein Pfostenschuss gönnten sich die Urbacher dabei jedoch nicht.

Zündorf überstand diese Phase glücklich und holte dann in der 44. Minute zum Gegenschlag aus. Abdullah Kurt marschierte an der linken Aussenbahn an Mann und Maus vorbei, hatte nach den gut 70-Metern noch das Auge für die mitgelaufenen Masis Azadian und Hasan Ceylan, passte zu Azadian – dieser zurück auf Ceylan und der Mannschaftskapitän schaute den Torwart aus und zirkelte den Ball ins Tor.

Die zweiten 45 Minuten hatten es dann in sich. Zündorf kam gestärkt aus der Kabine und war nicht mehr gewillt sich so unter Druck setzen zu lassen wie noch im ersten Durchgang. Somit war das Spiel ausgeglichener und beide Mannschaften hatten ihre, wenn auch nicht 100%ige, Torchancen. So wog die Begegnung hin und her, allerdings mit dem feinen Unterschied das sich Tim Samuelsen im Urbacher Terrain breit machte, den frei stehenden Marc Mudrack am langen Pfosten im Blickwinkel hatte und der Routinier hielt seinen Fuß zum 0:2 (68.) hin.

Nun wurde es hektischer auf dem Grün. Die Gastgeber, auf dem Feld und an Seiten, waren mit dem Spielstand überhaupt nicht einverstanden. Immer wieder wurden von Aussen Karten für die Zündorfer Spieler gefordert, was eigentlich eine Unart im Fussballsport ist. Auf dem Feld schenkten sich dann beide Mannschaften auch nichts. Als dann Urbach in der 73. Minute, in Unterzahl wegen einer Roten Karte (52.), den Anschlusstreffer markierte wurde die letzte Viertelstunde zu einem wahren Krimi. Die Weiß gekleideten Gastgeber versuchten alles um noch den möglichen Ausgleich zu erzielen, ließen dabei aber so 4-5 dicke Chancen – Freistöße mitgerechnet, liegen.

So konnte nach dem Schlusspfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichter Andre Schröter nur die mitgereiste Fangemeinde der Germania freundliche Minen aufweisen.

Fazit: Mit diesem Zittersieg ziehen die Germanen am Lokalrivalen vorbei und bei 3 Unentschieden und 2 Niederlagen schafften sie nun bereits den 4. Sieg in Folge.

Für Zündorfer gewannen: Christoph Reiners, Sercan Yilmaz, Cem Gökalp, Ümit Mutlu (80. Alexander Schöne), Abdullah Kurt, Masis Azadian (56. Tim Samuelsen), Dominik Schmitz, Manfred Miebach (85. Tamer Yaylak), Hasan Ceylan (C), Jan Jensen und Marc Mudrack.


Fotos

Kommentieren