Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

21.03.2016

Unentschieden zwischen HNK und TFG

Kreisliga C - Staffel 1 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Ein wenig ansehnliches Spitzenspiel zwischen dem HNK Croatia Köln und der TFG Nippes 78 endet 1:1 (0:0). Vedran Kosic gleicht Gästeführung aus, zu mehr reicht es allerdings nicht. Thomas Jackschik mit starker Leistung gegen torgefährlichsten Stürmer der Liga.


Nach dem Punktgewinn im Nachholspiel gegen den SV Auweiler-Esch erwartete die Curak-Elf am 19. Spieltag die TFG Nippes 78. Im Hinspiel trennte man sich nach einer irren Schlussphase 3:3.

In der Anfangsviertelstunde war der HNK nur körperlich auf dem Platz, geistig dagegen zunächst nicht auf der Höhe. So hatte man bereits nach wenigen Minuten sehr großes Glück, als die Gäste eine glasklare Chance zur Führung nicht nutzen konnten. Dieser war ein Abstimmungsfehler zwischen Jackschik und Torhüter Danijel Corovic vorausgegangen. Lediglich einem kurzen Moment fehlender Orientierung war es zu verdanken, dass der TFG-Torjäger die Kugel am leeren Kasten vorbeischob. Auch in einigen weiteren Szenen hätte es für die Curak-Schützlinge wesentlich brenzliger werden können, wenn die „78er“ ihre schnellen Gegenstöße besser ausgespielt hätten. Ein Gästefreistoß flog ebenso deutlich über das Tor wie ein von Danijel Matic getretener Standard. Erst nach etwa 20 Minuten war ein wenig Besserung im Croatia-Spiel sichtbar. Roman Lovric legte schön für Lukas Bajcic ab, der direkt abzog, allerdings nur den Pfosten traf. Unmittelbar danach konnte der TFG-Keeper einen Flachschuss von Kapitän Danijel Komljenovic ins rechte untere Eck gut parieren. Ein Gästeabschluss aus der zweiten Reihe ging am Gehäuse vorbei. Kosic und Bajcic scheiterten mit ihren Schussversuchen an der vielbeinigen TFG-Defensive. Eine sehr gute Kopfball-Chance bekam Stoßstürmer Lovric, der das Leder jedoch freistehend über den Querbalken platzierte. Kurz darauf köpfte Kosic den Ball knapp am langen Eck vorbei. So ging es torlos in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang hätte für die Curak-Schützlinge nicht schlechter beginnen können. Nach gerade mal 15 (!) Sekunden landete ein 20-Meter-Schuss genau unter der Latte – 0:1 (46.). Corovic stand in der Situation etwas zu weit vor seinem Gehäuse, somit nicht ideal, der Schütze hatte den Ball aber auch gut getroffen. Wenige Minuten später packte der TFG-Sturmführer seinen gefürchteten Antritt aus, drosch das Leder dann aber weit über den Kasten. Nachdem der Gästetorwart einen leicht abgefälschten Croatia-Ball sicher abwehrte, schlich sich ein „78er“ nach einem weit getretenen Freistoß fast unbemerkt in die Nähe des Fünf-Meter-Raums, bekam dann aber keinen Druck hinter den Ball, sodass Corovic souverän parieren konnte. In der 67. Minute spielte Luka Busic einen langen Pass in die Spitze, Kosic entwischte der gegnerischen Abwehr und köpfte die Kugel über den weit herausgeeilten Keeper hinweg ins Netz – 1:1. Neuer Mut kam dadurch bei den „Kroaten“ auf. Kurz darauf gab es sogar die große Gelegenheit, die Partie komplett zu drehen. Der eingewechselte Marijo Visevic verpasste eine Flanke von der linken Seite denkbar knapp. So kam Kosic am langen Pfosten an den Ball, beförderte diesen aber am linken oberen Eck vorbei. Wiederum Kosic jagte das Ding aus vollem Lauf klar über das Tor. In der absoluten Schlussphase wehrte der Torwart einen Komljenovic-Schuss souverän ab, ein Bajcic-Abschluss wurde erfolgreich geblockt. Leider sah Bajcic in der 90. Minute nach einem taktischen Foul noch die gelb-rote Karte. Am Spielstand änderte sich nichts mehr. Der HNK musste sich zum zweiten Mal in Folge mit einem Remis abfinden.

Vom Papier her war es ein Spitzenspiel, die gezeigten 90 Minuten sprachen aber nicht gerade dafür. Den „Kroaten“ steckte das kräftezehrende Nachholspiel gegen Auweiler drei Tage zuvor sichtbar in den Knochen. Die Spritzigkeit und Gedankenschnelligkeit fehlte der Heimelf weitestgehend. Trainer Kristijan Curak platze schon in der Frühphase der Partie mehrfach der Kragen. Zu allem Überfluss wird neben Frankopan Bago nun auch Bajcic für das kommende Spiel in Fühlingen gesperrt sein. Eine schnelle Genesung an unsere beiden Spieler Corovic und Dzelalija, die sich im Laufe der Begegnung verletzten.

Beim HNK jagt derzeit ein Top-Spiel das nächste. Am Ostermontag geht es zum SV Fühlingen-Chorweiler, der heimstärksten Mannschaft der Liga. Spielbeginn ist um 15 Uhr. Über die Unterstützung seiner Anhänger würde sich das Team bei diesem schweren Gastspiel sehr freuen.

Aufstellung: 1 Corovic – 13 Komljenovic, 4 Jackschik, 6 Busic, 8 Dzelalija (ab 79. 2 J. Zgela) – 7 Gelastopoulos, 10 Bajcic – 19 Matic (ab 60. 17 Visevic), 9 Kosic, 11 A. Zgela – 14 Lovric (ab 54. 5 Radmilo)

Tore: 0:1 (46.), 1:1 Kosic (67.)

Gelbe Karten: Bajcic (44.), Visevic (62.) / TFG Nippes 78 (19., 42., 72.)

Gelb-Rote Karte: Bajcic (90.)

Fotos

Kommentieren