Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

11.04.2016

Kampf um die Spitze endet unentschieden

Kreisliga C - Staffel 1 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Der 22. Spieltag in der Kreisliga C Staffel 1 hat gleich zwei Top-Duelle parat. Eines davon bestreiten Ditib Chorweiler und der HNK Croatia Köln. Nach 90 Minuten steht ein 2:2 (2:2) auf der Anzeigetafel, das keines der beiden Teams wirklich glücklich macht.


Auf seinem schönen neuen Kunstrasenplatz empfing Ditib Chorweiler die Curak-Elf. Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen, um mit Spitzenreiter Vorwärts Spoho weiter Schritt halten zu können.

Bei wunderbaren Temperaturen begann die Partie denkbar schlecht für die „Kroaten“. Keeper Danijel Corovic unterlief zunächst einen Flankenball vom linken Flügel. Die Kugel konnte daraufhin nicht geklärt werden und landete so auf der anderen Seite. Marko Dzelalija agierte zu passiv, es folgte eine zweite Flanke, die Heimelf ließ sich im Zentrum sogar von einer 1-gegen-3-Unterzahlsituation nicht daran hindern, zum 1:0 einzuköpfen (3.). Vedran Kosic kam vor dem gegnerischen Kasten an den Ball, der Torwart parierte jedoch. Ein Ditib-Abschluss war ein Stückchen zu hoch angesetzt, während Ante Zgela alleine vor dem Tor ebenfalls am Schlussmann scheiterte, der unmittelbar danach auch einen Zgela-Freistoß abwehrte. Der starke Ditib-Rechtsaußen, der ordentlich Betrieb machte, kam zu einfach in den Strafraum. Bei seiner flachen Hereingabe stand Frankopan Bago allerdings goldrichtig und verhinderte mit einem wuchtigen Befreiungsschlag einen zweiten Gegentreffer. Dimitrios Gelastopoulos hatte nach schönem Doppelpass freie Schussbahn, der Abschluss entwickelte sich leider mehr zu einer Rückgabe, die den Keeper vor keine Probleme stellte. In der 19. Minute verlängerte Zgela einen Ball per Kopf auf Roman Lovric, der zum 1:1 ins linke untere Eck traf. Kosic hätte wenig später selber abschließen können, stattdessen suchte er den Torschützen Lovric, der das Zuspiel jedoch verpasste. Nach 26 Minuten drehte der HNK das Spiel, als ein Passversuch von Danijel Komljenovic auf Kosic misslang, der Ball aber wieder bei Komljenovic landete. Der Kapitän tankte sich dann alleine durch und hob das Leder herrlich unter die Latte – 1:2. Es war sein erstes Saisontor. Die Freude sollte allerdings nur knapp 10 Minuten halten. Ein Ditib-Akteur rettete die Kugel dank einer Energieleistung noch vor dem Seitenaus. Der HNK machte keine Anstalten, vernünftig zu attackieren, sodass der Gegner einen Mitspieler in Szene setzen konnte, dessen Flanke erneut per Kopf zum 2:2 verwertet wurde, obwohl sich der HNK im Zentrum wieder in Überzahl befand (35.). Ein strammer Ditib-Ball wurde übers Tor gejagt, ehe der Unparteiische den Gastgebern kurz vor der Halbzeit einen Strich durch die Rechnung machte. Nach einem weiten Pass war sich HNK-Keeper Corovic unschlüssig. Er lief zunächst heraus, brach dann aber wieder ab. Der Stürmer netzte den Querpass ein, der Schiedsrichter sah allerdings eine Abseitsstellung und gab den Treffer deshalb nicht.

Gelastopoulos eröffnete den zweiten Durchgang mit einem Schuss, der übers Tor ging, bei dem aber auch nicht viel fehlte. Nach einem schlimmen Ballverlust von Tomislav Rados hätte Ditib führen müssen, der Angreifer schob das Leder jedoch ganz knapp am Tor vorbei. Kosic bescherte Lovric im Gegenzug ebenso eine Großchance, der Croatia-Stoßstürmer verpasste die schöne flache Hereingabe allerdings um Millimeter. Einen tollen Linksschuss der Heimelf lenkte Corovic hervorragend über den Querbalken. Nach einem Zusammenstoß zwischen Kosic und dem Torwart an der Strafraumgrenze, dem jedoch kein Foulspiel vorausging, ließ der Schiri weiterlaufen. Der eingewechselte Danijel Matic konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen und verfehlte das leere Tor aus der Ferne. Zgela war nach einem Konter auf und davon, der Torwart entschied das Duell letztlich für sich. Bei einer Flanke erwies sich Corovics Stellungsspiel abermals als nicht optimal, aus extrem schwierigem Winkel köpfte der Stürmer das Leder nur ans Außennetz. Einen perfekt getretenen Freistoß des ebenfalls eingewechselten Jozo Radmilo köpfte Kosic knapp über den Kasten. Nach einem Konter über Matic ging es im Ditib-Sechzehner kunterbunt zu. Ein nicht allzu gefährlicher Abschluss von Luka Busic fiel dem Torwart aus den Händen und trudelte Richtung Torlinie. Der Keeper lenkte die Kugel im Anschluss aber noch rechtzeitig wieder ins Feld zurück. Kosic scheiterte dann im Nachschuss aus kurzer Distanz an einem Abwehrbein, schließlich gab es noch einen dritten Anlauf, wiederum für Busic, doch auch ihm stand ebenfalls ein Verteidiger im Weg. Einen Ditib-Abschluss ließ Corovic nach vorne abprallen, beim Nachschuss reagierte er allerdings blendend. Beim anschließenden Gestochere erkannte der Schiri ein Offensivfoul. Die Heimelf beförderte den Ball zwar ins Netz, doch da hatte der Regelhüter die Aktion schon längst abgepfiffen. Der Halbzeitstand war somit auch gleichzeitig der Endstand.

Nach Spielschluss sprach ein Bild mehr als 1000 Worte. Während sich der gut besuchte Sportplatz schnell leerte, saß Croatia-Trainer Kristijan Curak noch minutenlang schweigend auf der Bank. Dies verdeutlichte, was er von dem Resultat, insbesondere aber von der Leistung seiner Mannschaft hielt. Die zerfahrene Begegnung verlangte den Spielern zweifelsohne alles ab – sowohl auf der einen als auch auf der anderen Seite. Dennoch muss man aus HNK-Sicht anmerken, dass das eigene Team mental nicht auf der Höhe war, was sich dann auch deutlich in der Leistung widerspiegelte. Auch wenn das Ergebnis in der Endabrechnung als gerecht einzustufen ist, gingen sowohl Ditib als auch die „Kroaten“ sichtlich unzufrieden vom Platz.

Am nächsten Sonntag steigt das Derby zwischen dem HNK und dem TFC Köln II. Anstoß ist um 15 Uhr.

Aufstellung: 1 Corovic – 5 Rados (ab 66. 7 Radmilo) – 13 Komljenovic, 23 Bago, 4 Jackschik, 8 Dzelalija (ab 46. 3 Soldan) – 9 Kosic, 41 Gelastopoulos, 6 Busic, 11 Zgela – 19 Lovric (ab 57. 10 Matic)

Tore: 1:0 (3.), 1:1 Lovric (19.), 1:2 Komljenovic (26.), 2:2 (35.)

Gelbe Karten: Komljenovic (13.), Bago (32.), Dzelalija (42.), Gelastopoulos (47.), Corovic (90.), Matic (90. + 1) / Ditib Chorweiler (83., 86., 2x 90. + 1)

Fotos

Kommentieren