Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

17.05.2016

Croatia feiert höchsten Saisonsieg im vorletzten Heimspiel

Kreisliga C - Staffel 1 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Die Curak-Elf lässt der DJK Grün-Weiß Nippes II keine Chance und dreht dabei insbesondere nach dem Seitenwechsel auf. Am Ende springt ein deutlicher 11:0 (3:0)-Erfolg heraus. Nächste Woche sind die „Kroaten“ beim bereits abgestiegenen Schlusslicht FC Süryoye Köln zu Gast.


Die Spielzeit 2015/16 biegt auf die Zielgerade ein, die ersten Entscheidungen bezüglich Auf- und Abstieg fallen allmählich. Auch wenn es für die Curak-Schützlinge in der Hinsicht um nichts mehr geht, möchte man die Saison dennoch bestmöglich abschließen. Am Pfingstmontag erwarteten die „Kroaten“ die DJK Grün-Weiß Nippes II.

Die Croatia-Defensive war noch nicht im Bilde, als ein Gästestürmer vor dem Kasten auftauchte, die schlecht getroffene Kugel allerdings weit vorbeiging. Nach einem Flankenball landete eine schwache Faustabwehr des Torhüters genau bei Luka Busic, der einfach abzog und mit einem Treffer ins rechte untere Eck für die frühe Führung gegen seinen langjährigen Ex-Verein sorgte (5.). Ein gefährlicher GW-Angriff konnte nur durch ein Foul unterbunden werden, den schön getretenen Freistoß lenkte Oliver Winterscheid sehenswert über das Tor. Marijo Visevic erarbeitete sich eine gute Schussmöglichkeit, legte dann aber für Vedran Kosic ab, der klar vorbeischoss. Ante Zgela setzte sich im Strafraum durch, sein Schussversuch jedoch viel zu unpräzise, folglich klar vorbei. Dafür gab es in der 23. Minute wieder Grund zur Freude. Von einem schönen weiten Busic-Ball in Szene gesetzt, hatte Kosic keine Mühe, das Leder zum 2:0 ins Netz zu befördern. Nur eine Minute später folgten ein herrlich getretener Freistoß von Dimitrios Gelastopoulos und ein noch schönerer Kosic-Kopfball, der das 3:0 bedeutete (24.). Um ein Haar wäre Kapitän Danijel Komljenovic ein Eigentor unterlaufen, als er Winterscheid mit einem missratenen Rückpass überlistete, doch Thomas Jackschik passte auf und kratzte das Ding noch von der Linie. Einen starken Fernschuss von Danijel Corovic parierte der Keeper sehr gut. Ein zu kraftvoller Kosic-Heber ging über das Gehäuse, Busic setzte einen weiteren Distanzschuss ebenfalls ein Stück zu hoch an. Die GW-Reserve kam ihrerseits noch zu einer Schusschance, aber auch nur über den Querbalken.

Nach der Pause sollten die Zuschauer dann einen wahren Croatia-Torrausch erleben. Eine wunderbare Kosic-Hereingabe brauchte Sturmpartner Roman Lovric mehr oder weniger nur noch über die Linie zu drücken (53.). Nach einem fantastischen Kosic-Pass umkurvte Gelastopoulos den Torhüter und netzte problemlos ein (56.). Eine Minute später war A. Zgela an der Reihe. Von einem flachen Kosic-Zuspiel bedient, schraubte er das Ergebnis weiter in die Höhe (57.). Folglich führte die Curak-Elf schnell mit 6:0, Kosic glänzte mit einem Vorlagen-Hattrick binnen vier Minuten. Die anschließende Nachlässigkeit in der HNK-Defensive hätte die GW-Reserve mit dem Ehrentreffer bestrafen müssen, doch der Gästespieler setzte das Leder haarscharf über das Tor. Ansonsten ging es nur in eine Richtung. Der eingewechselte Danijel Matic vergab, als er freistehend vorbeischoss. Ein Busic-Abschluss landete ebenfalls neben dem Kasten. In der 65. Minute legte A. Zgela quer, Lovric brauchte nur einzuschieben. Wieder nur eine Minute später zog Komljenovic aus der zweiten Reihe ab, genau ins linke untere Eck – 8:0 (66.). Nach schönem Matic-Pass hatte Lovric lediglich den Keeper vor sich, doch der Angreifer zögerte zu lange und ließ die Schusschance somit verstreichen. Innerhalb weniger Sekunden bereitete Lovric, als er im Sechzehner Katz-und-Maus mit der Verteidigung spielte, zwei sehr gute Chancen vor, Matic scheiterte in beiden Situationen am Torwart. Dann war es Matic, der seinen Gegenspieler düpierte und für Lovric auflegte. Dessen Schuss traf einen Gästespieler, der dadurch einen weiteren möglichen Gegentreffer verhinderte. Allerdings nur vorerst, denn in der 76. Minute spielte Busic einen gefühlvollen Ball in die Spitze, Lovric verarbeitete die Vorlage gekonnt, setzte sich schön durch und schloss trocken ab – 9:0. Nach einigem Schusspech war es Matic vorbehalten, das Resultat zweistellig zu gestalten, als er die insgesamt vierte Kosic-Torvorlage locker verwertete (81.). Wiederum Matic jagte einen Schuss noch über das Gehäuse, ehe Lovric in der 89. Minute den Schlusspunkt setzte. Es handelte sich dabei im Prinzip um eine Kopie des siebten Croatia-Treffers, denn auch hier musste er einen Zgela-Querpass nur noch einschieben. Das 11:0 war gleichzeitig sein viertes Tor, womit Lovric treffsicherster Akteur einer angriffslustigen Curak-Truppe war.

Der Kantersieg stellt den insgesamt vierthöchsten Erfolg der Vereinsgeschichte dar. Bei aller Angriffslust muss allerdings ein wenig bemängelt werden, dass es Phasen im Spiel gab, in denen die Mannschaft zu sorgenfrei agierte und dadurch zu einfache, folglich vermeidbare Fehler produzierte. Dies soll jedoch nur als kleiner Kritikpunkt dienen und den schönen Sieg in keiner Weise schmälern bzw. die Freude über diesen trüben. Die „Kroaten“ klettern auf den dritten Rang – nun wäre es schön, diese Platzierung bis zum Saisonende zu verteidigen.

Am kommenden Sonntag geht es zum befreundeten FC Süryoye Köln, der nach dem abgelaufenen Spieltag leider als erster Absteiger feststeht. Wir freuen uns dennoch auf ein schönes Spiel in freundschaftlicher Atmosphäre. Anstoß ist um 15 Uhr.

Aufstellung: 12 Winterscheid – 5 Corovic, 4 Jackschik (ab 52. 23 Bago), 13 Komljenovic, 2 J. Zgela (ab 56. 17 Soldan) – 10 Visevic (ab 61. 41 Matic), 6 Busic, 7 Gelastopoulos, 11 A. Zgela – 9 Kosic, 19 Lovric

Tore: 1:0 Busic (5.), 2:0, 3:0 Kosic (23., 24.), 4:0 Lovric (53.), 5:0 Gelastopoulos (56.), 6:0 A. Zgela (57.), 7:0 Lovric (65.), 8:0 Komljenovic (66.), 9:0 Lovric (76.), 10:0 Matic (81.), 11:0 Lovric (89.)

Gelbe Karte: DJK Grün-Weiß Nippes II (32.)

Fotos

Kommentieren