Teammanagerbericht: HNK Croatia Köln

Autor: Manuel Herceg

19.09.2016

Starker Croatia-Auftritt, für HNK-Reserve dagegen nichts zu holen

Kreisliga C - Staffel 1 | Teammanagerbericht HNK Croatia Köln

Die Curak-Schützlinge wissen bei Trabzonspor vollauf zu überzeugen. Nach 90 starken Minuten gewinnen die „Kroaten“ sicher mit 9:0 (3:0). Die „Zweite“ schlägt sich zuvor wacker, muss sich Trabzonspor II dennoch mit 1:6 (0:4) geschlagen geben.


Nach einem ligafreien Wochenende ging es für die Curak-Elf zu Trabzonspor. Auf dem Kunstrasenplatz in Chorweiler sollte sich der HNK von einer sehr überzeugenden Seite präsentieren. Von Beginn an nahm man das Heft des Handelns in die Hand und spielte zielstrebig nach vorne. Nach 15 Minuten belohnte sich die Mannschaft erstmals für ihren dominanten Auftritt. Roman Lovric bediente Dimitrios Gelastopoulos, der zunächst am sehr gut reagierenden Keeper scheiterte. Ante Zgela, Kapitän für den verletzten Vedran Kosic, versenkte den Nachschuss humorlos zum 0:1. Nur vier Minuten später folgte schon das 0:2. Lovric setzte Danijel Matic schön in Szene. Dieser bedankte sich mit einem Schuss ins rechte obere Eck (19.). Der starke Daniel Serve sorgte gegen seinen Ex-Klub nach etwas mehr als einer halben Stunde für eine Art Vorentscheidung. Ein Matic-Zuspiel verwertete er von der Strafraumgrenze dank tatkräftiger Mithilfe des Torhüters zum 0:3 (32.). Kurz vor der Pause musste ein Trabzon-Spieler nach einem groben Foul am auf und davon gestürmten Karlo Kroflin den Platz verlassen – glatt rot war die Konsequenz (41.). Nach dem Seitenwechsel schlug die Stunde von Lovric, der innerhalb von 8 Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte. In klassischer Mittelstürmermanier netzte er nach optimalen Vorlagen von Marko Dzelalija (56.), Merlin Knoche (61.) und Serve (64.) ein. Für Serve war dann Schluss, ihn ersetzte Jozo Radmilo, der wenig später bereits am 0:7 maßgeblich beteiligt war. Seinen Steilpass konnte die Heimelf nicht entscheidend klären, sodass Dzelalija aus ganz spitzem Winkel, vom Innenpfosten unterstützt, ins lange Eck traf (71.). In der 77. Minute erhöhte der zur Halbzeit für den verwarnten Matic eingewechselte Defensivspezialist Tomislav Rados, der eher selten in solche Schusspositionen kommt, auf 0:8. Danijel Corovic hatte den Ball von der rechten Seite in die Mitte gepasst, Rados aus der zweiten Reihe abgezogen. Auch hier sah der Keeper unglücklich aus. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Lovric. Ein Standard der Gastgeber wurde abgefangen, A. Zgela mit einem herausragenden Sprint von Sechzehner zu Sechzehner, nach kurzzeitiger Verwirrung schien die Aktion jedoch verpufft zu sein. Der wieder mitaufgerückte Knoche korrigierte die Situation schließlich zugunsten seiner Elf, als er ein gutes Auge für Lovric hatte, der den 0:9-Endstand besorgte (86.). Ein sehr, sehr guter Auftritt der „Kroaten“, die bis auf eine Chance in der 70. Minute, als das Leder knapp vorbeiging, nichts zuließen. Auf der anderen Seite erspielte sich das Team eine Vielzahl an guten Chancen. So scheiterte Serve beispielsweise noch am Pfosten. Der Trabzon-Keeper mag zwar bei zwei Gegentoren schlecht ausgesehen haben, dafür entschärfte er eine Reihe von Croatia-Möglichkeiten sehenswert. Unter anderem parierte er einen Foulelfmeter von A. Zgela, nachdem Gelastopoulos gelegt wurde (60.). Im HNK-Lager durfte man mit dem Gezeigten rundum zufrieden sein.

Die „Zweite“ empfing in der Vorwoche den FC Opladen II. Die Gäste reisten nur mit 10 Spielern an. Da auch der Unparteiische nicht erschien, übernahm kurzfristig Torwart-Trainer Marko Bago die Spielleitung. Mit der jederzeit sehr fairen Begegnung hatte er keine Probleme. Der HNK II siegte am Ende, durch die an diesem Tag spielfreie C-Liga auch dank ein wenig Unterstützung aus der „Ersten“, mit 15:0 (8:0). Daniel Serve traf sechsfach, Jozo Radmilo sowie Stipe Krizic erzielten je einen Doppelpack, zudem waren noch Jakov Blazevic, Wolfgang Wolgast-Zivkovic, Philipp Dumancic, Ivan Nevistic und Ivan Soldo erfolgreich. Bei Trabzonspor II sah das Ganze dann schon wieder anders aus. Die meiste Zeit auf die Defensive beschränkt, stand die Croatia-Reserve in den ersten 25 Minuten sehr gut und machte es der Heimelf sehr schwer. Leider folgten dann jedoch drei Geschenke in Form von leichten Ballverlusten, die die enorm schnelle Sturmreihe der Gastgeber rigoros nutzte. So lag die „Zweite“ innerhalb kurzer Zeit mit 3:0 hinten. Gerade als sich die Mannschaft wieder etwas gefangen hatte, ließ man kurz vor der Pause erneut zu einfach den vierten Gegentreffer zu. Gleich nach dem Seitenwechsel kam die Trabzon-Reserve zum 5:0. In der Folge konnte sich der HNK II etwas mehr aus der Umklammerung befreien und eigene Akzente setzen, was allerdings damit zu tun hatte, dass die Spannung beim Gegner nachließ. J. Blazevic setzte die Kugel über den Kasten, ehe der Croatia-Zweitvertretung das Ehrentor gelang. Sehenswert kam das Leder über die Stationen Sinisa Kelcec, J. Blazevic und Ljubo Rados zum mittlerweile 62-jährigen (!) Haudegen Marko Kalfic, der das Spielgerät über die Linie grätschte. Anschließend gab es wirkliche Torraumszenen nur noch auf der anderen Seite. Aber lediglich einmal fand der Ball noch den Weg ins Netz, sodass Trabzon II einen ungefährdeten 6:1-Heimsieg landete. Wie schon in Fühlingen vor 14 Tagen war es in erster Linie Torwart Stephan Felsner und dessen starken Reaktionen zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Hervorzuheben ist zudem Sinisa Kelcec, inzwischen auch schon fast 44 Jahre jung, der sehr präsent war und im defensiven Mittelfeld ein ausgezeichnetes Spiel machte. Die Jungs haben alles gegeben. Mehr ist augenblicklich nicht drin und auch nicht zu erwarten. Ein Problem stellt dies aber keinesfalls dar.

Am kommenden Sonntag erwartet der HNK den SV Auweiler-Esch, momentan Tabellenführer, zu einem heißen Tanz. Anstoß ist um 15 Uhr. Zuvor spielt die „Zweite“ ab 13 Uhr gegen den 1. FSV Köln 99 II. Der Verein freut sich über jede Unterstützung und hofft auf einen schönen Fußball-Nachmittag.

Aufstellung: 12 Winterscheid – 2 Corovic, 3 Jackschik, 4 Knoche, 8 Dzelalija – 6 Serve (ab 65. 13 Radmilo), 7 Gelastopoulos – 19 Kroflin (ab 54. 17 J. Zgela), 10 Matic (ab 46. 5 Rados), 11 A. Zgela – 9 Lovric

Tore: 0:1 A. Zgela (15.), 0:2 Matic (19.), 0:3 Serve (32.), 0:4, 0:5, 0:6 Lovric (56., 61., 64.), 0:7 Dzelalija (71.), 0:8 Rados (77.), 0:9 Lovric (86.)

Besonderes Vorkommnis: A. Zgela verschießt Foulelfmeter (60.)

Gelbe Karten: Matic (17.) / Trabzonspor (23., 35.)

Rote Karte: Trabzonspor (41.)

Kommentieren